Darf man Analverkehr haben wenn man enthaltsam lebt?

Wenn man enthaltsam lebt verzichtet man auf Körperliche Liebe auch Sex genannt, entweder für immer oder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dieser Zeitpunkt ist bei vielen Gläubigen die Hochzeit. Für viele zählt hier der Vaginalverkehr. Aber zählt Analverkehr und Oralverkehr auch dazu? Ja das tut es. Wenn man enthaltsamm ist verzichtet man auf jegliche Körperliche Liebe wo eben auch Analverkehr und Oralverkehr zählt.

Warum muss man in vielen Religionen enthaltsam leben?

Enthaltsamkeit im Christentum

„So schuf Gott die Menschen nach seinem Bild, als Gottes Ebenbild schuf er sie und schuf sie als Mann und als Frau. Und Gott segnete die Menschen und sagte zu ihnen: „Seid fruchtbar und vermehrt euch!“ Und Gott sah alles an, was er geschaffen hatte, und sah: Es war alles sehr gut.“ (aus 1. Mose 1)

In der Bibel ist Sex ein geschenk Gottes. Es geht nicht nur um den Akt an sich, sondern darum den Menschen näher zu kommen.

Gott hat dem Menschen den körperlichen Aspekt der Sexualität bewusst geschenkt. Anders als bei den Tieren geht es nicht nur um Triebbefriedigung oder Fortpflanzung. Gott möchte, dass durch den Sex eine tiefe Beziehung zwischen Mann und Frau entsteht. In dieser Beziehung soll die Sehnsucht des Menschen nach Liebe, Annahme und Geborgenheit ein Stück weit gestillt werden (1. Mose 2,18-25).

Gott war also überhaupt nicht gegen Sex. Eher das gegenteil war der fall. Papst Papst Siricius verkündete im Jahre 385:

„Wir Priester und Leviten werden allesamt durch das unauflösliche Gesetz dieser Strafbestimmungen verpflichtet, dass wir vom Tag unserer Ordination an unsere Herzen und Körper der Enthaltsamkeit und Keuschheit hingeben, wenn wir in allem unserem Gott bei den Opfern gefallen, die wir täglich darbringen.“ (HW, Zölibat, S. 20)

Bis es verbindlich wurde, dauert es noch einige Jahrhunderte. Meistens wird die Zölibatspflicht auf das Jahr 1139 datiert, dem Jahr des Zweiten Laterankonzils. Kirchenhistoriker wie Hubert Wolf arbeiten hingegen heraus, dass Ehe und Priesterweihe erst 1917 mit dem ersten kirchrechtlichen Codex, dem CIC, definitiv unvereinbar wurden. Das Betrifft aber nur die Priester. Also warum dürfen Paare im Christlichen Glauben Sex erst nach der Ehe vollziehen. In der Bibel wird Sex oft umschrieben:

„Und Adam erkannte seine Frau Eva, und sie wurde schwanger und gebar Kain.“ (1.Mose 4,1)

Das heißt natürlich nicht das Adam sie sah und sie – zack! Schwanger wurde. Natürlich kam es zum Sex. Es wird Sex umschrieben. An vielen Stellen in der Bibel ist mit „Erkennen“ Sex gemeint, z.B.: 1.Mose 4:17.25; 1.Samuel 1:19; 1.Könige 1:4; Matthäus 1:4

Es gibt eigentlich keinen guten Grund in der Biebel enthaltsam zu bleiben. Man kann auch Gläubig sein und trozdem Sex haben.