Mai 13, 2021

Analsex

Photo by Deon Black on Unsplash


Was ist Analsex?

Unter Analsex versteht man allgemein das Einführen des Penis in den After des Partners und die anschließende Stimulation. Der Partner kann dabei Weiblich oder Männlich sein. Zudem gibt es noch die Analmasturbation, das schließt alle Tätigkeiten mit der Hand oder einem Toy ein, die man bei sich selber durchführt.

Seit wann gibt es Analsex?

Wann genau die Menschen zum ersten Mal Analsex hatten, ist nicht bekannt. In der Antike war Analverkehr unter den Römern und Griechen weit verbreitet.

Wie bereite ich mich auch Analsex vor?

Wenn man sich auf Analsex vorbereitet, gibt es zwei wichtige Punkte: Hygiene und Dehnen. Denn zum einen sollte der Enddarm sauber sein, damit es nicht zu unangenehmen Überraschungen kommt, zum anderen sollte man auf jeden Fall gründlich vordehnen, um schmerzen zu minimieren oder sogar ganz zu vermeiden. Ganz wichtig ist auch Gleitgel!

Grundsätzlich muss man den Enddarm nicht ausspülen. Wenn man gerade nicht den drang verspürt auf Toilette zu gehen, ist der Enddarm leer. Am besten geht man also mindestens zwei Stunden vorher auf Toilette. Bei Analsex ist die Entspannung sehr wichtig. Deswegen ist es für viele Hilfreich trotzdem eine Spülung durchzuführen, damit man sich dann richtig fallen lassen kann.

Um den Enddarm zu spülen, greift man entweder zu einem Klistier, eine Art Pump Ball mit einem kurzen Rohr zum Einführen. Erhältlich in Apotheken, Sexshops oder auch Online. Das Klistier füllt man mit etwa 300 bis 350ml warmen Wasser, führt den Stiel ein und drückt das Wasser in den Anus. Danach setzt man sich auf die Toilette und drückt das Wasser wieder hinaus. Diesen Vorgang wiederholt man ca. 2 – 3 Mal, bis das Wasser klar ist.

vaginal-analdusche-18cm-schwarz~2

Wenn man nicht auf ein Klistier zurückgreifen kann, aber über eine Badewanne verfügt gibt es auch noch eine andere Möglichkeit. Dafür muss man die Handbrause auf einen möglichst harten Strahl einstellen oder besser ganz Abschrauben. Wenn man jetzt den Wasserstrahl auf den Anus richtet und wie beim Stuhlgang dagegen drückt, strömt Wasser ein. Das sollte man nur für einige Sekunden machen. Danach wird wie auch beim Klistier das Wasser auf der Toilette abgelassen. Auch dies wird zwei bis drei Mal wiederholt.

Wenn man sich jetzt Sauber fühlt, kommt der nächste Schritt: Vordehnen. Das kann man alleine oder auch mit dem Partner machen. Dafür kann man z.B. einen geeigneten Dildo, ein Buttplug oder einfach die Finger verwenden. In jedem Fall benötigt man Gleitgel. Und daran sollte man nicht sparen. Hier gilt: viel hilft viel. Jetzt führt man z.B. einen Finger (Mit kurzen Fingernägeln!) ein, wartet einen Moment ab, dann ein zweiter usw. Ein Dildo ist logischerweise vorne Spitz zulaufend. Man kann also vorsichtig die Spitzte einführen und dann nach und nach etwas mehr reinschieben.

Um herauszufinden wie weit man gedehnt sein muss, kann man sich an dem Penis Umfang des Partners orientieren.

Muss man bei Analsex Verhüten?

Generell muss man auch bei Analsex verhüten. Denn auch Anal werden Sexuell Übertragbare Krankheiten wie z.B. Aids übertragen. Auch das Risiko einer Schwangerschaft besteht. So kann z.B. Sperma aus dem Anus in die Vagina laufen. Zudem besteht das Risiko das die Darmbakterien eine Infektion am Penis auslösen. Deswegen wechselt man auch niemals direkt zwischen Vaginal und Analsex hin und her! Wenn man wechseln möchte, muss man das Kondom wechseln, oder der Penis gründlich mit Seife gereinigt werden. Am besten nimmt man ein Kondom, dabei sollte man darauf achten das das entsprechende Gleitgel sich mit dem Kondom verträgt.

Was muss man sonst noch beachten?

Analsex ist eine Angelegenheit bei der es sehr auf Vertrauen ankommt. Man sollte seinem Partner also Vertrauen, das er Stoppt, wenn man das Sagt. Man sollte also vorher auf jeden Fall ein Save Wort festlegen. Am naheliegendsten ist da natürlich “Stopp”.