Ausbildung beim Bundesnachrichtendienst

Kann man eigentlich eine Ausbildung beim Bundesnachrichtendienst machen? Aber ersteinmal: Was ist überhaupt der Bundesnachrichtendienst?

Der Bundesnachrichtendienst

Der Bundesnachrichtendienst (BND) ist neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) einer der drei deutschen Nachrichtendienste des Bundes und als einziger deutscher Nachrichtendienst zuständig für die zivile und militärische Auslandsaufklärung.

Der BND hat den Auftrag zur Gewinnung von Erkenntnissen über das Ausland, die von außen- und sicherheitspolitischer Bedeutung für die Bundesrepublik Deutschland sind, die erforderlichen Informationen zu sammeln und auszuwerten. Werden dafür im Geltungsbereich des BND-Gesetzes Informationen einschließlich personenbezogener Daten erhoben, so richtet sich ihre Verarbeitung nach den datenschutzrechtlichen Vorgaben des BND-Gesetzes.

Ausbildung beim Bundesnachrichtendienst

Beim Bundesnachrichtendienst kann man die Ausbildung zum/zur Diplom-Verwaltungswirt*in (FH) machen. Dafür benötigt man Abitur oder Fachhochschulreife (bevorzugt der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung) oder ein hochschulrechtlich als gleichwertig anerkannter Abschluss mit einem jeweiligen Notenschnitt von mindestens 2,5 (10 Punkte) im Abschlusszeugnis bzw. dem aktuellen Zeugnis, deutsche Staatsangehörigkeit.

Mehr zur Ausbildung beim Bundesnachichtendienst

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.